Pocketweblog Startseite

1und1 verwirrt Ogo-Käufer und zeigt falsche Tarife an

20. Dezember 2008 - abgelegt unter 1und1, Ogo, ogo2.0, Unterwegs

Falsche Geschwindigkeit bei 1&1 Ogo CT 25 E

Alte Version

Man könnte es wohl unlauteren Wettbewerb nennen, oder schlicht Schlamperei. Auf jeden Fall bekommt die Marketingabteilung von 1&1 das Bestellformular für die neuen OGO CT-25E nicht richtig hin.

Anfangs wurde dort sogar mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit 7.200 kBit/s bei den teureren Tarifen geworben. Mittlerweile, wohl nach vielen Nachfragen und Protesten da der Ogo so hohe Geschwindigkeiten gar nicht beherrscht, wurde diese Angabe geändert auf korrekte Angabe „Bis zu 200 kBit/S schnell“.  Wobei man das „schnell“ dann in Anführungszeichen schreiben müsste.

Für Verwirrung sorgt auch eine unsaubere Programmierung der Seite. Ruft man sie nämlich im neuen Google Browser Chrome auf oder z.B. in Safari, wird neben der Messaging Flatrate noch ein Minutentarif angezeigt. Der gehört aber eigentlich zur Telefonfunktion, denn tatsächlich ist Messaging mit ICQ oder MSN in der Flatrate enthalten. Eine gleichzeitge Nutzung von ICQ und MSN, wie die Werbung sugerriert ist auch nicht möglich.

pseudo-flat

Azeige-Fehler in Chrome

Wenn man von diesen Fehlern absieht und sich auf das kleine Gerät einlässt, dann ist der neue Ogo CT25E aber genau das, was er sein will. Bei dem Tarif ist rauswärts telefonieren ziemlich uninteressant, aber man bekommt eine kleine Chat-Maschine, mit der man günstig jederzeit chatten kann, E-Mails empfängt und unterwegs die ein oder andere Website ansehen kann.

Direkt bestellen kann man ihn bei 1&1 und wer mir was gutes tun möchte, benutzt diesen Partnerlink.

Merken und Teilen:


7 Kommentare zu “1und1 verwirrt Ogo-Käufer und zeigt falsche Tarife an”

  1. Dr. Satori
    20. Dezember 2008 19:59
    1

    Wer mit Google-Chrome surft, dem ist nicht mehr zu helfen…

  2. Benji Wiebe
    20. Dezember 2008 20:07
    2

    Zum surfen verwende ich ihn ja auch nicht, aber nachdem Chrome jetzt „out of Beta“ ist werden es sicher mehr Nutzer. Und man kann von 1&1 sicherlich erwarten, dass sie ihre Sites auch auf Chrome testen.

  3. N2k1
    20. Dezember 2008 20:29
    3

    Nunja, dann eben der SRWare Iron – es betrifft aber alle Browser, die auf WebKit basieren.

    Chrome, Iron,Safari, Konqueror etc.

    Also erst überlegen, ehe man auf Chrome (und dessen Nutzer) losschießt..

  4. N2k1
    20. Dezember 2008 20:38
    4

    Nachtrag: Opera ist auch betroffen (basiert ja auch auf WebKit)

  5. Karl
    7. Januar 2009 11:07
    5

    Also die Preisangaben und auch die Geschwindigkeitsangaben lassen ja echt zu wünschen übrig. Wie soll man da bitteschön so recht durchblicken, wenn ich jetzt vom Normalverbraucher ausgehe, der vielleicht die Unterschiede bei den Geschwindigkeiten im Speziellen gar nicht sooo sieht…

  6. Heike
    9. Januar 2009 14:46
    6

    Ich glaube nicht, dass es was mit Schlamperei zu tun hat. Ich denke eher, dass es wirklich unlauterer Wettbewerb ist. Ich glaube, dass sie das gemacht haben um Kunden an Land zu ziehen. Da sie sich aber nicht über das Ausmaß bewusst waren, müssen sie es jetzt ändern, weil es wirklich schlicht und einfach falsch ist.

    Ich glaube, wenn man sich mit den Funktionen vertraut macht und weiß was man sich da ins Haus holt, dann kann das Gerät wirklich gute Dienste tun. Aber man sollte sich darüber vorher genau informieren, denn damit vermeidet man die Enttäuschung nachher, wenn man mit dem Gerät nicht zufrieden ist.

  7. Henry
    25. Mai 2009 13:46
    7

    Dann habe ich wenigstens die Gewissheit, dass ich auch mit der günstigsten Flatrate noch die bestmögliche Geschwindigkeit bekomme :)
    Dafür tu ich dir auch etwas Gutes ;)


Schreib einen Kommentar