Pocketweblog Startseite

Auch bei Kabel-BW: Der Bestandskunde ist immer der Dumme

2. Februar 2011 - abgelegt unter Internet, kabelbw

Ärger mit Kabel-BW als Bestandskunde„Einfach clever“ wollen sie laut ihrem Leitspruch sein „einfach verarscht“ fühle ich mich als Bestandskunde nach den Telefonaten letze Woche und heute. An vielen Plakatwänden wird derzeit für CleverKabel 32 geworben. Schnelles Internet als Flatrate, in Kombination mit einer Telefon-Flatrate und das für 29,90 €.

Seit fast zwei Jahren habe ich den Tarif Cleverkabel 20 – der ist ein wenig günstiger, aber ich zahle zusätzlich noch die rund 15 Euro für den Kabelanschluss. Da ich den aber nicht benutze, sondern entweder über zattoo oder Satellit fernsehe springt mir auf der Kabel-BW-Seite ein Hinweis entgegen:

NEU: Auf Wunsch auch ohne Kabelanschluss

Super, genau das was ich schon immer wollte, denke ich und greife zum Telefon. Es ist Freitag der 21.01. und eine freundliche Dame bei Kabel-BW nimmt meinen Anruf entgegen. Ich berichte ihr, dass ich Bestandskunde bin, meine Mindestvertragszeit demnächst ausläuft und ich mich nun für den Tarif CleverKabel 32 interessiere, allerdings ohne Kabelanschluss.

„Sind sie Satelitenversorgt?“ kam ihre Rückfrage. Als ich dem zustimme rechnet sie mir vor, dass ich dann ja über 15 Euro im Monat sparen würde, wenn ich den Kabelanschluss kündige. Auf den neuen Tarif kann sie mich gleich umstellen, dann hätte ich schon am Nachmittag eine schnellere Leitung, und die Kündigung des Kabelanschlusses sei kein Problem – einfach per FAX an die Service-Nummer schreiben, dass ich Sattelitenversorgt bin und deshalb den Kabelanschluss nicht benötige – dann wäre alles kein Problem.

Das Fax schickte ich noch am gleichen Vormittag ab, und wie versprochen wurde die Leitung am Nachmittag spürbar schneller. 32 Mbit/s waren es zwar nicht ganz, aber deutlich über 25. Das hilft zum Beispiel, wenn meine Frau und ich gleichzeitig unterschiedliche Filme streamen.

Ich freute mich schon auf die nächste Kabel-BW-Rechnung, um schwarz auf weiß zu sehen, dass ich nun wirklich schnelleres Internet habe und gleichzeitig weniger bezahle. Ein paar Tage später flatterte eine Auftragsbestätigung für CleverKabel 32 ins Haus – der Kabelanschluss wird nirgends erwähnt.

… aber nicht für Bestandskunden

Zwölf Tage später, am 2. Februar bekomme ich dann ein Schreiben von Kabel BW in dem mir der „Kundenservice“ mitteilt:
„Leider ist eine Änderung in den CleverKabel-Tarif ohne Kabelanschluss nicht möglich. Dieser Tarif gilt nur für unsere Neukunden. Wir bedanken uns für ihr Verständnis!“

„Da nich‘ für“ sagt der Norddeutsche – und in dem Fall fehlt mir auch wirklich jedes Verständnis. Wieso sollen Neukunden 15 Euro im Monat weniger zahlen als Bestandskunden? Und warum hat mir die Dame am 21.01. noch zugesichert, dass das alles kein Problem sei?

Also greife ich am Dienstag Mittag am 2. Februar wieder zum Telefon. Diesmal ein etwas kleinlauter Herr, der mir nur bestätigen will, dass ein Wechsel nicht möglich ist. Auf die Frage, warum mir seine Kollegin etwas anderes versichert habe, hat er keine Antwort. Auch auf weitere Nachfragen fallen ihm keine zufriedenstellenden Antworten ein, auch seine Vorgesetzte wäre im Moment nicht zu sprechen, alle seine in einem „Meeting“. Er könne mir aber einen Rückruf seiner Vorgesetzten um 17 Uhr anbieten und wollte dafür meine Handynummer. Die hat er nicht bekommen, erstens habe ich im Büro leider immer noch keinen Handyempfang und zweitens bin ich ja auch Telefon-Kunde bei Kabel-BW, meine Nummer steht also im Kundenkonto.

Weder um 17 Uhr noch in den darauffolgenden Stunden kam der versprochene Rückruf. Hauptsache abgewimmelt. Zwei Anrufe = zwei falsche Versprechungen. „Einfach clever“ geht anders…
(to be continued)

Merken und Teilen:


7 Kommentare zu “Auch bei Kabel-BW: Der Bestandskunde ist immer der Dumme”

  1. tripleN
    2. Februar 2011 21:15
    1

    Hm, also ich hab das Angebot auch gesehen, das Kleingedruckte gelesen und war dann schlauer, da stand drin für Sat Kunden, die min. 6 Monate keinen Basiskabelanschluss bei Kabel BW angemeldet hatten.

    Ich kann dich verstehen, aber auch die Beweggründe von Kabel in dem Fall, Neukundengewinnung über reine Sat Kunden die auch keinen Kabelanschluss angemeldet haben.

    Bin da auch fast reingerannt, hatte mir aber die Fussnote dann nochmal durchgelesen und Kopf geschüttelt. :(

  2. Benji Wiebe
    2. Februar 2011 21:20
    2

    Das Kleingedruckte hab ich mittlerweile auch entdeckt. Die Frage ist aber, warum die Service-Dame am Telefon versprochen hat, dass es auch für Bestandskunden möglich sei in den Tarif ohne Kabelanschluss zu wechseln.

  3. tripleN
    2. Februar 2011 21:47
    3

    Ja, die Frage ist echt berechtigt, hab auch das Gefühl, das weis A-Hörnchen nicht was B-Hörnchen macht und C-Hörnchen schon dreimal nicht. Vor allem die vom Kundenservice erzählen einem nen Schmarn, genauso wie die Verkäufer in den Läden.

  4. Manfred
    2. Februar 2011 23:33
    4

    Na wenn man mit Leuten vom Service einen telefonischen Vertrag schließen kann, wie z.B. ein Vertragswechsel, dann müssen die ja auch berechtigt sein, gültige Willenserklärungen abzugeben, die dann auch vertraglich bindend sind. Nach meinem Rechtsempfinden hast du einen Anspruch auf Erfüllung.

  5. Nachtrag zum Ärger mit Kabel-BW @ PocketWeblog.de
    4. Februar 2011 12:14
    5

    […] « Auch bei Kabel-BW: Der Bestandskunde ist immer der Dumme […]

  6. KabelBW hält Wort: CleverKabel ohne Kabelanschluss @ PocketWeblog.de
    22. Februar 2011 12:18
    6

    […] Tarifs ohne Kabelanschluss, der überall groß beworben wird. Damit löst Kabel-BW ein Versprechen ein, dass mir eine Service-Mitarbeiterin bei der telefonischen Vertragsverlängerung gegeben […]

  7. Mr. Who
    12. August 2011 04:08
    7

    Wie ist das eigentlich bei den Angeboten ohne Kabelanschluß?
    Wird da dann das Tv Signal tatsächlich herausgefiltert? Oder darf man nur kein TV Gerät anstöpseln?
    Das ist doch für Kabel bw nicht zu kontrollieren.


Schreib einen Kommentar