Pocketweblog Startseite

Archive for the 'ogo2.0' Category

Einige Anrufe und ein Fax für eine Kündigung

Dienstag, Juli 20th, 2010

Mein kleiner Ogo (zweite Generation, Nachfolger vom Pocketweb) von 1&1 hat endlich ausgedient. Nachdem er die meiste Zeit nur in der Schublade lag wurde es nun Zeit, den Vertrag zu kündigen. Die zwei Jahre Laufzeit sind eh bald um, allerdings konnte ich die Unterlagen nicht finden und war mir nicht ganz sicher, wann ich spätestens kündigen muss.

1. Anrufe bei der Hotline

Als zahlender Kunde rufe ich einfach mal schnell bei der Hotline an. Mein letzter Anruf dort war schon eine Weile her, aber man muss dem Automaten am anderen Ende immer noch die Kundennummer vorsprechen und dabei auf deutliche und nicht gereizte Aussprache achten. Da ich bei den ersten zwei Anrufen aus der Leitung flog, fiel mir das zunehmend schwerer. Endlich hatte ich eine freundliche Dame am Telefon, die mir verriet, wann mein Vertrag ausläuft und mich bat, die Kündigung doch einfach online unter vertrag.1und1.de abzugeben.

2. Online-Vertragskündigung

Also loggte ich mich auf der angegebenen Seit ein und konnte meinen Vertrag zur Kündigung vorsehen. Zumindest fast, denn bevor ich das obligatorische Fax ausdrucken konnte, wurde ich gebeten, erneut bei einer Hotline anzurufen, die dann das Fax freischalten würde… Geht es noch komplizierter?

3. Wieder am Telefon

Also rief ich erneut eine Hotline-Nummer an. Schon beim zweiten Versuch und nach durchbuchstabieren meiner Kundennummer begrüßte mich eine männliche Stimme. Nachdem ich meine Vorgangsnummer durchgegeben hatte, konnte ich das PDF dann auch herunterladen. Interessant war, dass mich der Hotline-Mitarbeiter fragte, was das denn für ein Vertrag gewesen wäre, von so einem Gerät hatte er noch nie gehört… arbeitete wohl noch nicht lange da..

4. Schluss mit den Faxen

Das Fax habe ich ausgefüllt, unterschrieben, wieder eingescannt und an die angegebenen Faxnummer geschickt. Jetzt bin ich gespannt, ob das alles richti im System ankommt. Sonst kann ich ja einfach mal bei der Hotline anrufen, meine Kundennummer kann ich fast schon auswendig…

1und1 verwirrt Ogo-Käufer und zeigt falsche Tarife an

Samstag, Dezember 20th, 2008
Falsche Geschwindigkeit bei 1&1 Ogo CT 25 E

Alte Version

Man könnte es wohl unlauteren Wettbewerb nennen, oder schlicht Schlamperei. Auf jeden Fall bekommt die Marketingabteilung von 1&1 das Bestellformular für die neuen OGO CT-25E nicht richtig hin.

Anfangs wurde dort sogar mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit 7.200 kBit/s bei den teureren Tarifen geworben. Mittlerweile, wohl nach vielen Nachfragen und Protesten da der Ogo so hohe Geschwindigkeiten gar nicht beherrscht, wurde diese Angabe geändert auf korrekte Angabe „Bis zu 200 kBit/S schnell“.  Wobei man das „schnell“ dann in Anführungszeichen schreiben müsste.

Für Verwirrung sorgt auch eine unsaubere Programmierung der Seite. Ruft man sie nämlich im neuen Google Browser Chrome auf (mehr …)

Der neue Ixi Mobile Ogo von Debitel im Test

Sonntag, Januar 6th, 2008

ogo-debitel.gifDas Interesse am kleinen Ixi Mobile Ogo reisst nicht ab. Im Lauf der Woche gibt es hier ein paar Interviews mit stolzen Besitzern des kleinen Chat-Geräts – dabei wird auch deutlich, wozu der neue Ogo gut ist oder zu welchen Zwecken man lieber auf den Pocketweb von 1&1 zurückgreift.

Hier als Vorgeschmack erst mal ein paar Links auf Testberichte die online erschienen sind:

cybernetz testet das kleine Gerät und kommt zum Fazit:

Der ogo ist hauptsächlich für das junge Publikum geeignet. Surfen im Internet ist mit ogo möglich, allerdings wird dabei heftig berechnet […] für Instant Messaging hingegen ist Dank der Tastatur ein zügiges plaudern mit anderen möglich.

pocketbrain fasst zusammen:

Günstig chatten, dennoch viel zahlen. Das Angebot richtet sich in erster Linie an chatfreudige Jugendliche, die damit unterwegs zum Festpreis mit Freunden in Kontakt bleiben können. Richtig teuer ist der Zugang zum mobilen Internet. 20 Euro kostet das Megabyte.

teltarif schreibt:

Tastatur hinterlässt guten Eindruck. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist fair, vor allem auch unter Berücksichtigung dessen, dass man keine feste Vertragsbindung eingeht, sondern das Gerät im Paket mit einer Prepaidkarte erwirbt. […] Abzuwarten bleibt, ob debitel noch einen Tarif nachlegt, der allen technischen Möglichkeiten des Ogo gerecht wird, so dass die Kunden zu attraktiven Preisen auch im Internet surfen können.

Zu kaufen gibt es den Ogo bei Mediamarkt und Konsorten oder direkt online im Debitel-Shop. Was die ersten Nutzer zu dem Gerät sagen lest ihr hier in den Kommentaren und diese Woche bei den Interviews.

Pocketweb-Nachfolger: Neuer Ogo 2 bei Debitel

Samstag, Dezember 1st, 2007

Seit dem 30. November gibt es den Pocketweb-Nachfolger Ogo 2 bei Debitel, wie schon bei golem angekündigt. Während der Pocketweb von 1&1 mittlerweile verschenkt wird, möchte Debitel für die Hardware 99,95 Euro. Da ist dann eine Messaging-Flatrate für drei Monate enthalten. Wer damit auch Telefonieren, SMSen, RSS lesen und im Mobilen Netz surfen möchten, wird über eine Prepaid-Lösung zur Kasse gebeten.

Da oft gefragt wird, wo es den Ogo zu kaufen gibt: Am besten direkt im Debitel-Shop
Die ersten Testberichte habe ich hier zusammengestellt.

Neues vom Pocketweb-Nachfolger Ogo 2.0

Freitag, Juni 15th, 2007

Zugegeben, es ist nur eine kurze Pressemeldung. Aber wo Rauch ist, wird es irgendwann auch mal Feuer haben. Wir dürfen gespannt seim. Im prportal steht heute:

Das amerikanische Kommunikationsunternehmen IXI Mobile hat die Wiesbadener Agentur Fink & Fuchs PR mit der deutschen Marken- und Markteinführung der Handheld-Lösung Ogo 2.0 beauftragt. Das Lifestyle-Gerät bietet mobilen Zugriff auf MSN Messenger, ICQ, Web und Email, kann SMSen, telefonieren und ist auch als Kamera, Musikplayer oder Flaschenöffner (!) nutzbar. Neben klassischen PR-Maßnahmen sollen von Fink & Fuchs auch Promotion und Guerilla-Maßnahmen koordiniert und durchgeführt werden.

Also Vorsicht vor Guerillas mit Flaschenöffnern, es könnte ein Ogo 2.0 sein…

Wenn man ein bisschen stöbert findet man bereits die erste Fink & Fuchs Pressemeldung, worin z.B. noch folgendes steht.

Zielgruppe sind 14- bis 25-Jährige, die vor allem mit Instant Messages im Internet kommunizieren und denen bislang das richtige Gerät für den mobilen Einsatz gefehlt hat.[…]

IXI Mobile wurde 2000 in Delaware, USA, gegründet und versteht sich als Anbieter innovativer mobiler Kommunikationslösungen. IXI hat Ogo entwickelt, um mobile Kommunikation via Messenger, Chat und Email einfacher zu gestalten und im Consumer-Markt zu etablieren.

Oha, also 14- 25jährig bin ich nun wirklich nicht mehr. Aber der Rest klingt interessant. Wir bleiben dran. ;)