Pocketweblog Startseite

Archive for the 'Unterwegs' Category

Ein ganzes Navi zum halben Preis: PEARL 3,5″-GPS-Navigationssystem VX-35 Easy

Freitag, April 20th, 2012

Ein ausgewachsenes Stand-Alone-Navigationsgerät mit aktuellem Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz mit Hauptstraßen Europas für unter 50 Euro, so lautet das Werbeversprechen von Pearl. Geräte mit vergleichbarer Ausstattung sind sonst erst ab 100 Euro zu kriegen, bei manchem Navi ist selbst das Kartenupdate wesentlich teurer. Grund genug für mich, das Gerät mal zum Test zu bestellen.

Die wichtigsten Rahmendaten aus dem Katalog:
• 8,9 cm-TFT-Touchscreen (3,5″) mit automatischem Tag-/Nacht-/Tunnelmodus
• Kartenmaterial mit topografischen 3D-Merkmalen (Kostenloses Karten-Update innerhalb von 30 Tagen nach Empfang des ersten GPS-Signals)
• TMC-ready
• Reise-Extras: Einheitenumrechner, Datenbanken mit internationalen Kleidergrößen und Ländervorwahlen
• Anschlüsse: USB, Kopfhörer (3,5 mm Klinke)
• Speicherkarten-Slot für microSD bis 16 GB
• Maße: 99 x 74 x 18 mm, nur 124 g
• Starker Li-Ionen-Akku (3,7 Volt, 1000 mAh): Bis 150 Minuten Laufzeit
• Inkl. Kfz-Halterung, Kfz-Netzteil (12 V), Kabel, Handbuch

Mit seinen 3,5“ ist das Gerät relativ handlich. Aufpassen muss man auf den Hinweis „TMC-ready“. Wer den Staumelder nutzen möchte, muss sich einen TMC-Empfänger dazubestellen. Ich habe mir also den NavGear Mini-TMC-Receiver für zusätzliche 16,90 Euro bestellt und habe damit ein einsatzfähiges TMC-Navi für zusammen 66,80 Euro. (mehr …)

Tablet-PC oder E-Book-Reader?

Mittwoch, Dezember 22nd, 2010

Eine Weile beobachte ich schon den Markt. Die einen bieten monochromen Lesegenuss, Stundenlang mit dünnen Geräten, die anderen bunte Multimedia-Vielfalt mit stromfressenden Touchscreens. Hübsch sind sie ja, ipad, wetab oder Galaxy Tab – aber irgendwie nicht das, wonach ich suche.
Klar, ein bisschen surfen vom Sofa aus wäre nicht verkehrt, aber hauptsächlich möchte ich E-Books und PDF-Dateien bequem anzeigen können. Und eben nicht nur die ocr-optimierten Textdateien, sondern beispielsweise die letzten 50 Jahrgänge eines Fachmagazins, das ich mir als PDF-Archiv auf DVD gekauft habe. In meinem Sony E-Book-Reader bekomme ich diese PDFs nicht angezeigt, zu groß, bunt und zu viele Bilder. Aber deshalb gleich ein wie auch immer geartetes Internet-Pad mit mir rumschleppen?
Gibt es denn nichts dazwischen? Bin für Vorschläge dankbar!

1und1 verwirrt Ogo-Käufer und zeigt falsche Tarife an

Samstag, Dezember 20th, 2008
Falsche Geschwindigkeit bei 1&1 Ogo CT 25 E

Alte Version

Man könnte es wohl unlauteren Wettbewerb nennen, oder schlicht Schlamperei. Auf jeden Fall bekommt die Marketingabteilung von 1&1 das Bestellformular für die neuen OGO CT-25E nicht richtig hin.

Anfangs wurde dort sogar mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit 7.200 kBit/s bei den teureren Tarifen geworben. Mittlerweile, wohl nach vielen Nachfragen und Protesten da der Ogo so hohe Geschwindigkeiten gar nicht beherrscht, wurde diese Angabe geändert auf korrekte Angabe „Bis zu 200 kBit/S schnell“.  Wobei man das „schnell“ dann in Anführungszeichen schreiben müsste.

Für Verwirrung sorgt auch eine unsaubere Programmierung der Seite. Ruft man sie nämlich im neuen Google Browser Chrome auf (mehr …)

Testbericht zur Navigation mit dem Simvalley XP-65 und NavGear von Pearl

Donnerstag, Dezember 11th, 2008

XP-65 NavGearSeit ein paar Tagen habe ich nun neben dem XP25 auch ein Simvalley Mobile Smartphone Xp65, zusammen mit der Navigationslösung NavGear Westeuropa. Im Paket zahlt man dafür bei Pearl 269,90 €.

Zu den grundsätzlichen Funktionen und Fähigkeiten vom XP-65 steht schon viel im Mobi-Forum, ich möchte hier eher auf die Navigationssoftware eingehen – immerhin ist das eingebaute GPS und der etwas größere Bildschirm das größte Unterscheidungsmerkmal zu den Schwestermodellen Xp-25 und XP-45.

Lieferumfang von NavGear (mehr …)

Mit dem FONIC Surf-Stick mobil ins UMTS-Netz

Sonntag, November 16th, 2008

FONIC Surf-StickFür kurze Ausflüge ins Internet, mal eben Mails checken oder von unterwegs ein Schnäppchen ersteigern langt mir mein kleines Windows Mobile Gerät. Wenn ich aber von unterwegs Typo3-Seiten bearbeiten möchte oder auch mal längere Blogartikel schreiben will, bin ich froh über einen Laptop oder den PC eines Freundes. Bisher war ich darauf angewiesen, irgendeine Internetverbindung eines anderen zu nutzen oder mein Handy als Moden zu gebrauchen – nun bekam ich im Rahmen einer Sampling-Kampagne den neuen FONIC Surf-Stick zugeschickt.

Das ist ein handlicher USB-Stick, der mich mit UMTS-Geschwindigkeit ins Internet bringt, und das ohne Grundgebühren oder monatliche Kosten. Abgerechnet wir via Tages-Faltrate, also pro Tag an dem ich den Stick benutze zahle ich 2,50 und kann das flat ins Internet. Und sogar ziemlich zügig, erst ab einem Traffic von 1 GB/Tag wird die Geschwindigkeit auf GPRS gesenkt, dann könnte ich auch wieder mein Handy nehmen…

(mehr …)